Gärtner-Stulle

Gärtner-Stulle

Was verbirgt sich hinter dieser Gärtner-Stulle? Die Antwort ist ganz einfach! Richtig leckeres, frisches, rustikales Brot mit einer leichten Frischkäsecreme und Radieschen. Ein paar Kräuter und Gewürze sind natürlich auch dabei. So hast Du im Nu eine gesunde Brotzeit mit herrlichen Aromen.

GÄRTNERN – MEINE ERHOLUNG, MEINE AUSZEIT VOM ALLTAG

Anders als meine sonstigen Beiträge und Rezepteinträge ist dieser Post eher persönlicher Natur. Jeder hat bestimmt schon ein Mal ein bisschen Frischkäse auf ein Brot geschmiert und es mit Radieschen oder anderem rohen Gemüse belegt. Es ist immer wieder lecker und geht doch so fix. Hier möchte ich Dir heute aber gerne erzählen, was das Gärtnern an für mich bedeutet.

Schon damals als Kind war ich meist an der Seite meines Opas und habe mit ihm in seinem großen Gemüse- und Obstgarten gewerkelt. Hier und da Unkraut zupfen, die Pflanzen begutachten und Pflanzabstände einhalten. Doch wenn Oma mal nicht hingeschaut hat, haben wir uns unsere Bäuche mit frischen Beeren, Kirschen oder Zuckerschoten vollgeschlagen. Damals habe ich es noch nicht verstanden, was das Anbauen alles mit sich bringt. Ich habe einfach nur die Zeit mit meinen Großeltern genossen. Doch heute weiß ich, dass es einen unglaublich stolz macht, wenn man aus einem kleinen Samen eine große Pflanze zieht, die Dich selbst und Deine Familie mit ihren Früchten versorgt.

VOM SAMEN ZUR PFLANZE

Voriges Jahr haben mein Mann und ich uns mir meinen Traum vom kleinen Garten erfüllt. Zum Glück haben wir auch eine schöne Ecke für ein großes Hochbeet gefunden. Dieses steht geschützt und etwas im Halbschatten. Das macht den Pflanzen allerdings nichts aus, da es sehr warm dort ist und die Sonne von den Wänden reflektieren kann. Im Hochbeet selbst baue ich nur Gemüse an. Vom Kürbis bis zur Zucchini ist alles dabei. Radieschen für meine Gärtner-Stulle dürfen natürlich auch nicht fehlen. Du kannst sogar auch das Laub der Radieschen verwenden. Zwar nicht für das Brot, dafür aber für leckeres Pesto.

PFLANZEN KAUFEN ODER SELBST AUSSÄEN?

Mir wurde erst jetzt so richtig bewusst, was es heißt Gemüse selber anzubauen. Natürlich kann man sich kleine vorgezogene Pflanzen kaufen und diese ins Beet setzen. Aber es ist so spannend und entschleunigend, wenn man selbst die Saat ausgebracht hat und sieht, was für eine große und starke Pflanze daraus entsteht. 

Und wenn dann die ganze Arbeit getan ist und man abends zufrieden auf der Terrasse sitzt, hat man sich doch erst Recht eine gute Gärtner-Stulle verdient.

 

Für 2 Personen

FÜR DIE FRISCHKÄSECREME:
100 g Frischkäse
2 El Quark
1 Handvoll Petersilie
Kresse
Salz
Pfeffer

BROT UND BELAG:
4 Scheiben rustikales Brot
4 Radieschen

Zubereitung 10 Min.

Für die Creme Frischkäse und Quark mit Salz und Pfeffer geschmeidig rühren. Kresse abschneiden, Petersilie fein hacken und beides unter die Creme heben.

Brotscheiben mit der Creme bestreichen. Radieschen in dünne Scheiben schneiden und das Brot damit belegen. Sollten die Radieschen schon zu scharf sein etwas salzen (das Salz nimmt die Schärfe). Wenn Du magst kannst du die Stulle noch mit etwas Kresse bestreuen. Fertig ist ein leckeres Abendbrot.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare