Kartoffelslalat mit Kräuteröl

Kartoffelslalat mit Kräuteröl

Wer kennt es nicht. Zu Weihnachten, zu Ostern oder im Sommer zum Grillen gibt es ganz oft den klassischen Kartoffelsalat. Bei mir hat es tatsächlich fast 26 Jahre gedauert, bis ich eine andere Variante des Salates gegessen habe. Daraus entstand dann dieser Kartoffelsalat mit Kräuteröl.


Anders als zu der, ich nenne sie mal typisch deutschen Variante, besteht der Salat nicht aus deftiger Mayo, Schmand oder Joghurt, Kartoffeln und Gürkchen. Sondern aus zweierlei Kartoffeln (festkochende und Süßkartoffeln), Rauke, weißen Bohnen und eine große Menge an frischen Kräutern.


Der Kartoffelsalat kommt leichter daher und für mich perfekt für die wärmeren Tage des Jahres. Auch lässt sich der Salat super am Vortag vorbereiten und am nächsten Tag mit zur Arbeit, zu Freunden oder vielleicht ja auch zu einem Picknick im Park mitnehmen. Wenn Du den Kartoffelsalat über Nacht ziehen lässt, nehmen die Kartoffeln mehr von dem Kräuteröl auf. So kann er noch mehr Geschmack entwickeln.


HIGH CARB & HIGH PROTEIN

Klar, durch die Kartoffeln hast Du natürlich keinen Lowcarb-Salat. Doch durch die Zugabe von den weißen Bohnen hast Du eine tolle Protein- und Ballaststoffquelle. In knapp 100 g getrockneter weißer Bohnen stecken mit 23 g Ballaststoffen fast der ganze Tagesbedarf eines Erwachsenen, welcher 30 g beträgt. Noch dazu enthalten sie viel Magnesium und Eisen, welches auch für Veganer und Vegetarier sehr wichtig ist. Auch darf man den Proteingehalt der Bohne nicht vergessen. Dieser beträgt 21 g auf 100 g Bohnen. Einen kleinen Nachteil gibt es natürlich – jedes Böhnchen kann ein Tönchen ergeben.


Ich hoffe sehr, dass Dir meine Variante des Kartoffelsalates gut schmeckt. Solltest Du noch doch lieber eine deftigere Variante bevorzugen, ist vielleicht mein orientalischer Kartoffelsalat genau das richtige für Dich. Hier gesellen sich unter anderem Paprika, Gurke und Aubergine zu den kleinen Kartoffeln. Abgeschmeckt wird dieser mit orientalischen Gewürzen und Sesam.

Guten Appetit

Für 4 Personen

FÜR DEN SALAT:
2 mittelgroße Süßkartoffeln
500 g kleine Kartoffeln
1 El Olivenöl
½ El Bärlauch (kann auch getrockneter sein)
½ Tl Meersalz
Etwas schwarzen Pfeffer
240 g weiße Bohnen (aus der Dose)
100 g Rucola

FÜR DAS DRESSING:
3 große Handvoll Frische Kräuter
(z.B. Petersilie, Schnittlauch, Minze)
1 Knoblauchzehe
100 ml Olivenöl
Saft einer halben Limette
Meersalz
Pfeffer

FÜR DAS TOPPING:
50 g Parmesan
etwas Gartenkresse

Zubereitung Zubereitungszeit: 30 Min.

Den Ofen auf 230 Grad Umluft vorheizen. In dieser Zeit die Süßkartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die restlichen Kartoffeln von Schmutz und kleinen Stellen befreien. Die Größeren Kartoffeln halbieren oder gar vierteln.

Beide Kartoffelsorten werden nun auf ein Blech gelegt und mit dem Öl, sowie Salz, Pfeffer und Bärlauch, gewürzt. Die Kartoffeln kommen in den Ofen. Nach 7 Minuten werden die Kartoffeln einmal gewendet, die Temperatur auf 180 Grad reduziert und weitere 20 Minuten weiter gegart, bis sie weich sind. Die Kartoffeln sollten nun eine schöne Farbe und Röstaromen angenommen haben. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Die Bohnen abgießen und unter fließendem Wasser waschen. Ebenso den Rucola waschen und verlesen. Am Besten nach dem Waschen trocken schleudern, damit der Kartoffelsalat nicht verwässert.

FÜR DAS DRESSING:

Alle Zutaten des Dressings in einen hohen Behälter geben und mit dem Schneidstab mixen, bis ein homogenes Dressing entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

ZUM SCHLUSS:

Die Bohnen mit dem Rucola, sowie die Hälfte des Dressings, mischen. die Kartoffeln hinzufügen und mit Parmesan und Kresse garnieren. Das restliche Dressing rüber geben und einmal kurz untermischen.

Lasst euch den Kartoffelsalat schmecken.

Drucke & teile dieses Rezept
Print this page
Print
Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare