Nasi Goreng

Nasi Goreng

Nasi Goreng ist ein aus Indonesien stammendes Reisgericht. Übersetzt bedeutet es gekochter, gebratener Reis (nasi (indonesisch: gekochter Reis) und goreng (indonesisch: gebraten)).


Das Geheimnis ist nämlich, dass die Hauptzutat (Reis) gekocht wird und vor dem Braten einige Zeit abkühlen kann. Knapp zwei Stunden sollten dafür ausreichen.


Mein Rezept ist das Vegetarische Grundrezept des Nasi Goreng. Aber wie wäre es mit einer leckeren fleischigen oder fischigen Beilage? Ich persönlich liebe es hauchdünn geschnittenes Hähnchenfleisch und Scampis in dieses Gericht hinzuzugeben. Oder wie wäre es mit zartem Schweinefilet? Egal was es für Dich sein darf, brate einfach Deine Wahl kurz vor dem Gemüse, aber in der gleichen Pfanne, an und füge die restlichen Zutaten hinzu.


DIE RICHTIGE BEILAGE:

Erst durch die typischen Beilagen wird dieses Gericht vollständig. Am häufigsten wird zu dem Nasi Goreng ein Spiegelei serviert – so, wie auch ich es in meinem Rezept beschrieben habe. Magst du kein Spiegelei, kannst Du auch Omelettestreifen dazu reichen. Fruchtige Chutneys oder auch scharfe Saucen, wie zum Beispiel Sambal Oelek runden den fernöstlichen Geschmack noch mehr ab und gestalten das Nasi Goreng abwechslungsreicher.


Wenn Du ein Fan von fruchtigen Komponenten bist, dann probiere doch gebratene Ananas oder Banane in Deinem Reisgericht. In Indonesien wird der Bratreis häufig damit versehen. Auch kandierter Ingwer passt sehr gut in ein Nasi Goreng. Du merkst, Deinem Geschmack und Fantasien sind hierbei keine Grenzen gesetzt. So entsteht Dein ganz persönliches Soulfood.


WEITERE ASIATISCHE GERICHTE:

Die asiatische Küche ist unglaublich groß und vielfältig. Ich persönlich liebe auch das klassische Chop Suey, auch gerne mit Hühnchen oder Schrimps. Die Soße ist so fein und würzig.


Oder wie wäre es mit einem indischen Chicken Korma? Durch die fernöstlichen Gewürze ist dieses Gericht eine wahre Geschmacksexplosion.


Reisgerichte aller Art lassen sich sehr gut vorbereiten, sodass Du sie auch bedenkenlos einfrieren kannst. Also gleich das Curry in größeren Portionen zubereiten und schon hast du immer Deine Dosis Soulfood bereit, wenn du es mal nicht geschafft hast frisch zu kochen.


Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen. Lass Dir Dein Nasi Goreng schmecken

Für 4 Personen

Salz
Kurkuma
Öl
250 g Basmatireis
200 g Zuckerschoten
Lauchzwiebeln
2 Pak-Choi
50 g Ingwer
1 rote Chilischote
Sojasoße
2 EL Süß-Sauer-Soße
1 Limette
4 Eier

Zubereitung Zubereitungszeit: 30 Min. | Ruhezeit: 2 Std.

Den Reis nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser mit 1 EL Öl und ½ TL Kurkuma bissfest garen. Nach dem Garen muss der Reis für 2 Stunden ruhen und erkalten. Erst so behält er während der weiteren Zubereitung seine fluffige Konsistenz und wird nicht matschig.

In der Zwischenzeit die Zuckerschoten, Lauchzwiebeln und die Chili putzen. Die Lauchzwiebeln und Chili in feine Ringe schneiden. Den Pak Choi waschen, den Strunk entfernen und vierteln. Ingwer schälen und sehr klein hacken.

Die Sojasoße, Süß-Sauer-Soße und dem Saft der Limette verrühren und abschmecken. Ggf. mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker nachwürzen.

Das Gemüse in einem Wok oder einer großen Pfanne bei starker Hitze 4 Minuten anbraten und mit der Soße ablöschen. Den Reis hinzugeben, durchmengen und beiseite stellen.

In einer weiteren Pfanne die Eier zu Spiegeleier braten.

Den Bratreis mit den Spiegeleiern auf dem Teller anrichten. Nach Belieben kann man noch etwas Kresse hinzugeben.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare