Rührei mit Wildkräutersalat

Rührei mit Wildkräutersalat

Rührei, ob als Frühstück, Low Carb Abendessen oder als Snack für den kleinen Hunger, wenn es schnell gehen muss und man gerne etwas Warmes essen möchte, kann man bei dieser Eierspeise nichts falsch machen. Doch wie macht man ein richtig gutes Rührei? Eier in die Pfanne und gut? Ein paar Tipps und Tricks gilt es tatsächlich zu beachten.

 

SO WIRD DEIN RÜHREI RICHTIG SCHÖN FLUFFIG

Ohne Milch wirds kein Rührei sondern nur ein “kaputtes” Spiegelei. Die Milch dient dazu, dass das Ei schön cremig und saftig wird. Natürlich kannst Du die Milch auch durch andere Milchprodukte wie zum Beispiel Sahne oder auch Crème Fraîche oder auch andere Milchersatzprodukte Deiner Wahl ersetzen. Wenn Du magst kannst Du in das Ei-Gemisch zum Schluss auch noch einen kleinen Schluck Mineralwasser geben, so wird das Rührei schön luftig.

 

DIE VIELFÄLTIGKEIT DES RÜHREIS

Deiner Kreativität sind bei dieser Eispeise keine Grenzen gesetzt. Die Basis ist klar: Ei und Milch. Doch Du kannst es mit so vielen leckeren Lebensmitteln toppen / abändern. Wie wäre es mit herzhaften Bergkäse, Kräutern oder verschiedensten Gewürzen?

Auch kann es natürlich vegetarisch oder mit Fleisch sein. In meinem Fall reiche ich dieses Mal Bacon dazu. Es schmeckt aber auch super mit gebratenen Würstchen oder Leberkäs. Wenn ich lieber ein vegetarisches Essen zubereiten möchte, brate ich sehr gerne Pilze, Zwiebeln und Zucchini vorher an und gebe dann das Ei hinzu. Dazu passt perfekt eine Scheibe herzhaftes Dinklebrot und schwups ist schon ein richtig leckeres Abendessen auf dem Tisch.

 

WORIN BESTEHT EIGENTLICH DER UNTERSCHIED BEI EINEM RÜHREI UND EINEM OMELETT?

Die Zutaten und Zubereitungsart sind identisch, bis es in die Pfanne geht. Bei dem Rührei schiebt man das Ei von außen nach Innen. Ein Omelett lässt man dafür bei sehr geringer Hitze zu einem Fladen stocken. Hier muss man allerdings seinen Herd gut kennen, damit das Ei von unten nicht anbrennt und oben noch roh ist. Hier ist etwas Geduld erforderlich. Ein Omelett kann man vor oder auch nach dem Braten mit verschiedenen Gemüse oder Fleisch füllen, da es oftmals zusammengeklappt serviert wird. 

 

Ich wünsche Dir einen guten Appetit

FÜR 2 PERSONEN

FÜR DAS RÜHREI:

3 Eier
40 ml Sahne
1 Tl edelsüßes Paprikapulver
1/2 Tl Garam Massala
Salz
Pfeffer
2 El gehackte Petersilie
4 Scheiben Bacon
Etwas Öl für die Pfanne

FÜR DEN WILDKRÄUTERSALAT:

3 Handvoll Wildkräuter
6 Cherrytomaten
3 El Olivenöl
2 El Wasser
1 Tl mittelscharfen Senf
2 Tl Honig
Salz Pfeffer

ZUBEREITUNG 20 MIN.

Eier aufschlagen und mit den Gewürzen verquirlen. Anschließend, so vorsichtig wie es geht, die Sahne untermengen und 1 El der Petersilie hinzugeben.

Eine Pfanne ohne Öl erhitzen und den Bacon knusprig ausbraten. Meistens verliert dieser so viel Fett, dass man kein zusätzliches Öl für die Eier mehr braucht. Knusprigen Bacon aus der Pfanne nehmen und diesen auf einem Küchentuch abtropfen. Das Ei-Gemisch in die Pfanne geben, kurz stocken lassen und dann das Ei von außen nach innen schieben. Wenn das Ei noch leicht cremig von innen ist, dieses vom Herd nehmen und beiseite stellen. Das Ei stockt noch nach, bleibt aber so schön fluffig und trocknet nicht aus.

In der Zwischenzeit den Wilkräutersalat waschen und verlesen. Cherrytomaten vierteln und ein Dressing aus den restlichen Zutaten zusammenrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rührei und Salat auf zwei Teller anrichten, das Ei mit der restlichen Petersilie bestreuen und mit dem Bacon servieren.

Drucke & teile dieses Rezept
Print this page
Print
Email to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare