Waffeln nach belgischer Art

Waffeln nach belgischer Art

Waffeln sind doch alle gleich oder nicht? Das dachte ich auch lange, doch auch da gibt es Unterschiede. Meine Ma macht den Teig zum Beispiel immer ohne Hefe. Einige geben normalen Zucker hinzu und wiederum einige Hagelzucker, da dieser beim Ausbacken so lecker karamellisiert. Du siehst, es sind zwar meist nur Kleinigkeiten die den Unterschied machen – doch genau diese lassen das Gebäck zum Schluss verschieden schmecken.

 

KLEINE WARENKUNDE

Waffeln sind in ihrer einfachsten Form ein Flachgebäck, welches aus Mehl und Wasser besteht – die Oblate. Durch Hinzugabe von weiteren Zutaten bekommt der Teig mehr Geschmack und wird so zu einem der beliebtesten Backerzeugnisse die wir kennen. Wem fließt nicht gleich das Wasser im Munde zusammen, wenn man den Duft von frisch gebackenen Waffeln riecht? 

Waffeln gibt es in vielen verschiedenen Formen. Die klassische Herzform oder die der belgischen Waffeln. Doch auch begegnen uns Waffeln in Eisdielen als Hörnchen oder auch als Schalen, in denen zum Beispiel Remouladen serviert werden.

 

WO STAMMEN DAS GEBÄCK HER?

Auch wenn man meistens den Begriff “Belgische-Waffel” kennt, soll das leckere Gebäck wohl doch aus den Niederlande stammen. Einige behaupten allerdings auch, dass es ein uraltes niederfränkisches Fest- und Fastengebäck ist. Dies würde auf jeden Fall erklären, warum diese Speise in Deutschland oft dann gebacken wird, wenn ein besonderer Tag bevorsteht.

 

SÜSSE ODER HERZHAFTE WAFFELN?

Waffeln sind ein absoluter Allrounder. Süße Waffeln, wie in diesem Fall kannst Du zu allem reichen, was Du magst. Wie wäre es statt Joghurt und Früchten mit einem leckeren Kompott, einer Schokoladensoße oder auch Deinem Lieblingseis? Doch auch herzhaften Varianten sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass Du hierbei den Zucker im Teig reduzierst. Am Geschmack intensivsten wird es, wenn Du schon herzhafte Lebensmittel mit in den Teig einbackst. Wie zum Beispiel Parmesan, Spinat oder Mais. Du kannst aber natürlich auch eine normale Waffel mit weniger Zucker backen und dazu Salat, Dips oder auch Fisch reichen. Da der Teig dann meistens eher neutral ist, passt er einfach zu fast allem.

Ich wünsche Dir einen guten Appetit.

Für ca. 8 Waffeln

1 Würfel frische Hefe
1 Pk. Vanillezucker
150 g Zucker
150 ml Milch
1/2 Tl Zimt
350 g Weizenmehl
Prise Salz
3 Eier
150 g weiche Butter

TOPPING:
50 g Naturjoghurt
1 Tl Honig
Beeren Deiner Wahl

AUSSERDEM:
Waffeleisen

ZUBEREITUNG ZUBEREITUNGSZEIT: 20 MIN. | GEHZEIT: 45 MIN.

Die Hefe mit dem Zucker flüssig rühren. Dieses dauert ein wenig, aber es wird funktionieren. Milch lauwarm erhitzen und diese zu den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben. Die Zutaten mit den Knethaken Deines Handrührgerätes oder Deiner Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort, knapp 45 Min., gehen lassen.

Das Waffeleisen erhitzen und bei Bedarf mit etwas Öl bestreichen. Den Teig noch einmal kurz und vorsichtig kneten. Anschließend aus je 2-3 El Teig Waffeln goldbraun backen.

Für das Topping den Joghurt mit dem Honig verrühren. Beeren verlesen und säubern und beides zu den Waffeln reichen.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare