Apfelchips

Apfelchips

Warum Apfelchips, wenn man auch frische Äpfel nehmen kann? Die Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Apfelchips sind süßer, knuspriger und natürlich trocken. So lassen sich die Chips besser und länger lagern. Verfeinern Müsli oder Granola und man kann sie hervorragen zwischendurch snacken. Und zwar genau dann, wenn es unpassend ist in einen saftigen Apfel zu beißen.

AUCH OHNE DÖRRGERÄT MÖGLICH

Das Dörren der Apfelchips dauert sehr lang, da Äpfel einen hohen Wasseranteil haben. Daher ist es auch wichtig, dass Du, wenn Du kein Dörrgerät hast und die Apfelscheiben im Ofen trocknest, die Ofentür einen kleinen Spalt offen lässt, damit die Feuchtigkeit kontinuierlich entweichen kann. Solltest Du dieses nicht machen, bleibt zu viel Feuchtigkeit in den Chips, welche dazu führt, dass Deine Ringe schneller schlecht werden und im Glas gammeln.

Apfelchips stelle ich gerne her, wenn ich einfach zu viele Äpfel habe. Das kommt meistens während der Erntezeit vor, wenn Nachbarn mir einen Teil ihrer Äpfel abgeben. Da kann ich einfach nicht jeden Tag einen Apfelkuchen backen. Schnell ist auch der Vorrat an Apfelmus aufgefüllt und dann bleibt mir meistens nur noch das Dörren. Aber genau das ist perfekt für mich. Durch verschiedene Gewürze kann man den Ringen noch unterschiedliche und aufregende Aromen hinzufügen. Wie wäre es also mit etwas Zimt, Vanille oder etwas Pumpkinspice? Da sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

NOCH EIN HEISSER TIPP FÜR DIE VERWENDUNG VON APFELCHIPS

Die Apfelsaison ist vom Ende des Sommers bis in den späten Herbst. Dörre dir ein paar Äpfel und verwende die Scheiben als Deko und oder Einlage für genial aromatische Winter-Cocktails. Reiche Sie als Topping zu einer Leberwurst-Stulle oder als gesunden Snack zum Filmeabend. Ich bin mir sicher, dass Deine Gäste begeistert sein werden.

HALTBARKEIT

Wenn alles stimmt, sind die Apfelchips in einem luftdichten Glas bis zu 8 Wochen haltbar. Nach diesen 8 Wochen musst Du sie aber nicht einfach wegschmeißen. Teste ihre Konsistenz und den Geruch. Wenn sie noch immer frisch riechen und trocken sind, kannst Du sie auch dann noch bedenkenlos verzehren.

Für ca. 300 g.

3 Äpfel
1/2 Zitrone

OPTIONAL:
1 TL Zimt

AUSSERDEM:
Apfelentkerner
Dörrautomat oder Ofen

Zubereitung Zubereitung: 10 Min. | Dörrzeit: 12 Std.

Äpfel waschen und das Kerngehäuse mit dem Apfelentkerner entfernen. Anschließend die Äpfel mit einem Hobel in gleichmäßige, dünne Scheiben schneiden. Den Saft der halben Zitrone hinzugeben und wenn Du magst mit Zimt “würzen”. Alles gut vermengen, sodass jede Apfelscheibe etwas von dem Sud abbekommt.

Jetzt gibt es zwei Arten für das dörren des Apfels.

Mit einem Dörrautomaten:
Lege die Apfelscheiben nebeneinander auf die Dörrebenen und lasse diese bei 60 °C ca. 12 Stunden dörren oder bis die gewünschte Knusprigkeit erreicht ist. Nach ein bis zwei Stunden sollten die Apfelchips immer gewenden werden.

Im Backofen:
Lege die Apfelscheiben nebeneinander auf ein Blech mit Backpapier und lasse diese bei 60 °C Umluft ca. 12 Stunden trocknen oder bis die gewünschte Knusprigkeit erreicht ist. Nach ein bis zwei Stunden sollten auch hier die Apfelchips immer gewenden werden. Wichtig ist, dass Du den Ofen einen kleinen Spalt offen lässt, damit die feuchte Luft entweichen kann. Klemme hierfür z.B. einen Holzlöffel zwischen die Ofentür.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare