Bierbrot

Bierbrot

Dieses Bierbrot backe ich total gerne für ein richtiges, ausgedehntes Abendbrot. Es ist so lecker und vollmundig und durch das Bier noch etwas mehr malzig als andere Brote. Die Kruste ist wie immer sehr knusprig und die Krume weich und fluffig. Doch durch die eingebackenen Walnüsse bekommt auch diese einen leichten Crunch.


Das Bierbrot lässt sich wirklich mit allem was Du magst belegen. Egal ob herzhaft, mit Wurst und Käse oder vielleicht lieber eine süße Variante mit Frischkäse und Marmelade. Auch passt es super zu Dips und Hummus.

EINFRIEREN IST KEIN PROBLEM
Wenn Du den Brotlaib nicht sofort ganz verspeist, hältst Du ihn am besten in einem Leinenbeutel frisch oder Du frierst das Bierbrot ganz einfach ein. Allerdings solltest Du darauf achten, dass das Brot gut ausgekühlt ist, damit sich keine Eiskristalle im Brot bilden können. Sobald Du dann Lust auf das Bierbrot bekommst, dieses einfach am Vorabend aus dem Froster nehmen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Am nächsten Morgen ist es dann verzehrbereit.


Du hast Lust auf selbst gebackenes Bierbrot, möchtest aber keinen Alkohol verbacken? Dann kannst du das Brot natürlich auch mit alkoholfreiem Bier backen oder du schaust Dir meine weiteren Brotrezepte an. Hier findest Du zum Beispiel mein Dinkelbrot oder ein richtig intensives Zwiebelbrot.


Ich wünsche Dir einen guten Appetit

FÜR EIN BROT (CA. 1 KG)

80 g Walnusskerne
350 g Dinkelmehl (Type 630)
75 g Roggenvollkornmehl
0,3 g Frischhefe
2 Tl Salz
150 ml helles Bier
Etwas Mehl zum Bearbeiten

SONSTIGES:
Gusseiserner Topf (ca. 25 cm Durchmesser)
Leinentuch

Zubereitung ZUBEREITUNGSZEIT: 15 MIN. | RUHEZEIT: 24 STD.

Zu Anfang die Walnüsse grob hacken und mit den Mehlen, Hefe und Salz in eine Schüssel geben. 200 ml lauwarmes Wasser und das Bier hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Wunder Dich nicht, der Teig ist recht flüssig und klebrig. Anschließend die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken. Der Brotteig darf nun für gute 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen.

Alle 8 Stunden solltest Du allerdings den Teig falten und dehnen. Nach 24 Stunden wird der Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche gegeben und in Form gebracht. Der Brotteigling reift nun in einer, mit einem Leinentuch ausgelegten, Schüssel oder in einem Gärkörbchen noch eine weitere Stunde.

Während der Teig reift, den Ofen mit dem gusseisernen Topf auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Anschließend den Teigling auf ein Backpapier vorsichtig legen und dieses in den Topf geben. Wenn Du magst, kannst Du den Teigling auch mit einem scharfen Messer anschneiden. So bricht das Bierbrot kontrollierter auf. Das Brot wird nun bei 230 °C 35 Minuten mit geschlossenem Deckel gebacken. Den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten backen.

Zum Auskühlen wird das Bierbrot aus dem Topf auf ein Kuchengitter gesetzt.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare